Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tuning-Forum.ch - das grösste Tuning Forum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

07.08.2004, 05:24

wie sollte der turbo behandelt werden ?

das der turbo zuerst mal warm werden muss , ist wohl jedem klar .
ich gebe meinem dafuer meistens ca. 15km zeit dafuer . reicht das aus ?

wie sieht es mit dem "nachlaufen lassen" aus ?
hier hoert man immer wieder unterschiedliche ansichten .
da kommen sogar die gegensaetzlichen aussagen von spezialisierten
werkstaetten oder tuner daher . . . .

darum die frage an euch .
reicht es aus , wenn ich den motor ein bis zwei minuten nachlaufen lasse ,
nachdem ich unter hohen belastungen gefahren bin ?( ( schnelle autobahn- , bergauffahrten oder schnelle beschleunigungen )

da mitsubishi an meinem fahrzeug keine messinstrumente serienmaessig ausgeliefert hat , habe ich leider ( noch ) keine oeltempereatur anzeige .
wird aber sehr bald nachgeruestet .

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bash« (07.08.2004, 05:26)


2

07.08.2004, 08:36

hi bash

ja das mit dem nachlaufen des turbos ist so ne sache. schädlich auf jeden fall ist es nicht. das nachlauffen lassen hat folgenden zweck. beziehungsweise macht mur sinn wenn:

1. das mit dem warmlaufen ist ja schon mal richtig. da der turbo ja mit öl geschmiert wird ist es da auch wichtig das das öl dan auch betriebstemperatur hat bettreffend der festigkeit, oder flüssigkeit.

2. wenn du ganz normal fährst ohne das du den turbo gross belastet hast, brauchst du den motor acuh nicht lauffen zu lassen.

3. falls du aber vor dem motorabstellen den turbo richtig beansprucht hast, ist es von vorteil wenn du ihn novh etwas nachlaufen lässt, das muss aber keine 2 min. da langen ca. 30-max 60sec. der grund dafür ist das der turbo in diesem falle noch weiter dreht (hate ja noch hohe drehzahlen) und du mit dem ausschalten des motors die ölzufuhr abstellst (ölpumpe geht ja auch aus) . das heisst die lager werden dann nicht mehr geschmiert. daher kommt das nachlaufenlassen, dass der turbo bis er ein minimum an drehzahl erreicht hat noch geschmiert wird.

3. einige hersteller von turbofahrzeugen z.B. Subaru empfehlen das nachlaufenlassen sogar offiziel bei grosser beanspruchung des motors.

Eine öltemp anzeige ist sicherlich eine gute sache, hab ich z.B. auch montiert (neben 7 anderen :D :D ).

für das nachlaufen lassen des turbo gibt ed da zm bsp. den turbotimer. ein elekronischen gerät das je nach model die nachlaufzeit selbst berechnet. da kannst du die zündung ausschalten und dann wird der timer aktiviert und der motor schaltet sich dan erst nach dem ablauf des berechnetem countdown oder nach der manuell eingegebenen zeit aus.

fallos du mal intresse an sowas hast, schreib einfach mal ein mail. wir bauen solche sachen auch ein, anzeige übrigens auch :D

greez
master-tuning / japanese car performance only

3

07.08.2004, 10:23

Es gibt noch zu sagen, dass durch das Abstellen der Oelzirkulation das Oel bei einem noch heissen Turbo sehr schnell verkokt und sich festsetzt.

Ansonsten stimmt das absolut was Reto geschrieben hat. Habe nen Turbo Timer drin, der automatisch berechnet und bei normaler Fahrt rechnet der nie mehr als 30 Sek. Auf der deutschen Autobahn oder Rennstrecke sind das jedoch extreme Zeiten die da anstehen.

Grüsse
Dirk

donthomaso

unregistriert

4

08.08.2004, 12:28

wurde eigentlich schon fast alles gesagt 8)

was noch anzumerken ist. nach grosser belastung solltest du noch eine weile normal fahren bevor du den wagen abstellst. sozusagen ein nachlaufen im fahrendem zustand...

5

08.08.2004, 23:01

merci fuer die ausfuehrlichen antworten :-)

Zitat

Original von fast_WRX
falls du aber vor dem motorabstellen den turbo richtig beansprucht hast, ist es von vorteil wenn du ihn noch etwas nachlaufen lässt, das muss aber keine 2 min. sein, da langen ca. 30-max 60sec.
greez

dann habe ich zum glueck ( bis jetzt ) nicht gross was falsch gemacht .




Zitat

Original von fast_WRX
Eine öltemp anzeige ist sicherlich eine gute sache, hab ich z.B. auch montiert (neben 7 anderen ).

oeldruck , oeltemp und ladedruck anzeigen sind bei mir geplant .
hab da aber schon jemand gefunden , der diese anzeigen im eigenbau
fertigt . ( passt dann auch zum rest des innenlebens ) .
darf man fragen , was deine anderen 4 anzeigen fuer eine zweck erfuellen ?



Zitat

Original von fast_WRX
für das nachlaufen lassen des turbo gibt ed da zm bsp. den turbotimer. ein elekronischen gerät das je nach model die nachlaufzeit selbst berechnet. da kannst du die zündung ausschalten und dann wird der timer aktiviert und der motor schaltet sich dan erst nach dem ablauf des berechnetem countdown oder nach der manuell eingegebenen zeit aus.

habe im internet mal so einen timer gesehen . denke aber nicht , das ich das brauche . es gab da aber eine ausfuehrung mit einer interessanten
funktion > tempolimiten warner mit akustischem signal :D



Zitat

Original von gtfour
Auf der deutschen Autobahn oder Rennstrecke sind das jedoch extreme Zeiten die da anstehen.

wie hoch sind in diesen situationen die nachlaufzeiten ?



Zitat

Original von donthomaso
was noch anzumerken ist. nach grosser belastung solltest du noch eine weile normal fahren bevor du den wagen abstellst. sozusagen ein nachlaufen im fahrendem zustand...

sofern moeglich , versuche ich ein paar kilometer vorher den motor zu schonen . aber eben . . . . . :-)

6

09.08.2004, 07:58

@Bash: Nach 2 Stunden Vollgasfahrt lag der Rekord bei 9 Minuten 8o

EGT wäre noch eine gute Anzeige ;)

Grüsse
Dirk

donthomaso

unregistriert

7

09.08.2004, 08:17

mehr als 3 minuten nachlaufen lassen macht doch kein sinn.. dann überhitzt der motor eher..

also ich will mein turbotimer nicht mehr missen :P

8

09.08.2004, 09:06

@bash

tjoo, also was habich den noch alles drin :rolleyes:

boost, oiltemp, oilpress, fuelpress, wathertemp, volt(eigentlich überflüssig), Air/fuel und EGT :D

das sollte eigentlich reichen 8)
master-tuning / japanese car performance only

donthomaso

unregistriert

9

09.08.2004, 10:15

wo habt ihr den sensor für die öltemperatur montiert?

bei der ölablassschraube ? sandwitchplatte zwischen ölfilter und block ? beim ölmessstab ?

10

09.08.2004, 10:23

ablassschraube, ist am einfachsen, je nach dem... :]
master-tuning / japanese car performance only

donthomaso

unregistriert

11

09.08.2004, 11:00

jop ist am einfachsten.. dafür nicht so genau..

12

09.08.2004, 13:18

Zitat

Original von gtfour
@Bash: Nach 2 Stunden Vollgasfahrt lag der Rekord bei 9 Minuten 8o

EGT wäre noch eine gute Anzeige ;)

Grüsse
Dirk


hat die EGT anzeige etwas mit der abgastemparatur zu tun ?

13

09.08.2004, 13:19

Zitat

Original von fast_WRX
@bash

tjoo, also was habich den noch alles drin :rolleyes:

boost, oiltemp, oilpress, fuelpress, wathertemp, volt(eigentlich überflüssig), Air/fuel und EGT :D

das sollte eigentlich reichen 8)


wo hast du den all die instrumente untergebracht ? hast du dein radio ausgebaut ? ;)

14

09.08.2004, 13:54

nönö, radio ist drin. und da ich sooderso ein doppeldin fach hätte, wär auch das kein problem. also ich hab 3 in der a-säule, 2 in der mitelkonsole und 3 auf dem beifarerarmaturenbrett :))
master-tuning / japanese car performance only

15

09.08.2004, 13:57

EGT= Exhaust gas temperature

wie du richtig gdeutet hast, abgastemperatur. bei "groben" turbofahrzeuge eine der wichtigsten anzeige
master-tuning / japanese car performance only

16

09.08.2004, 18:34

@Reto: Bei der Oelablassschraube hast Du aber gerne zu tiefe Werte. Beim STi bis zu 20 Grad 8o

Gruss
Dirk