Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tuning-Forum.ch - das grösste Tuning Forum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

26.10.2011, 20:00

Uebersetzung

Hi

letztens konnte ich den wagen eines Kollegen fahren, der hatte im Gegensatz zu mir (2.7) eine Differenzialübersetzung von 3.9 hatte. Was soll ich sagen, die Beschleunigung ist abartig verglichen mit meiner auch wenn die Endgeschwindigkeit wohl nur noch bei etwa 280km/h liegt

Jetzt ist die Frage, wenn ich bei mir auch so eine Uebersetzung einbauen würde und zusätzlich noch einen anderen Drehmomentwandler? Muss ich sowas eintragen lassen? An der Leistung ändert sich ja nix.

mfG René
Jeep Grand Cherokee 5.2 Mpi 2" höher Rocksliders und Mopar Performance ECU sowie Aussielocker Differenzialsperre
Sound: Alpine IVA-W505R; NVE-M300P; Hifonics 5000ZX
Chevrolet Corvette 5.7 03er Anniversary ziemlich orischinol
Sound: Pioneer AVH-P4300DVD

Beiträge: 661

Wohnort: nähe Zürich

Beruf: Polymechaniker

  • Nachricht senden

2

26.10.2011, 20:59

ich denke nicht das man zahnräder im getriebe eintragen lassen muss und den wandler ganz bestimm nicht. sportkupplungen muss man auch nicht eintragen.

wenn du es aber genau wissen willst, ruf am strassenverkehrsamt.
wer später bremst fährt länger schnell

mauri007

Schüler

Beiträge: 55

Wohnort: schweiz

Beruf: polymechaniker

  • Nachricht senden

3

26.10.2011, 22:25

das merken die gar nicht das du ne andere übersetzung hast im diff geschweige denn das sie es öffnen würden ^^ von dem her nur zuu

4

26.10.2011, 22:45

Aus technischer Sicht betrachtet, denke ich auch, dass eine Eintragung nicht nötig ist, ABER...

Wenn die Übersetzung geändert wird, fährst du in Zukunft innerorts mit 2000rpm statt 1500rpm. Entsprechen verändert sich die Abgasmenge negativ bezüglich CO2-Ausstoss und dann müsst die Karre doch wieder abgenommen werden.

Eben, extrem hypothetisch. Denke, dass es nichts ausmacht, aber nach diesem Grundsatz vielleicht mehr als man meint.

Noch was, gilt die Radleistung oder die Motorleistung? Weil, die Motorleistung bleibt ja, aber die Radleistung steigt doch somit. Nicht? Ich frage mich nur, aber man das als Leistungssteigerung ansehen könnte und wenns mehr als die 20% sind, muss doch die Karre nochmals komplatt abgenommen werden, Bremsen angepasst und und und.

Das war jetzt einfach mal ein Brainstorm zum Thema. Was davon zutrifft weiss ich auch nicht.
Macht die Polizei bei Nutten auch eine Halterabfrage?

AstraG

Meister

Beiträge: 1 868

Wohnort: Aargau

Beruf: Student Maschinenbau

  • Nachricht senden

5

26.10.2011, 23:13

Laut Gesetz musst du es eintragen lassen, wenn die Übersetzung einen gewissen Prozentsatz ändert. Ich weiss nicht auswendig wieviel, frag mal die MFK.

Und wieso, genau aus dem Grund was Seltis sagt.

Gruss
________________________________________________________________________________________________________________________


Zitat

Original von Shanis
Oder din Kompressor erzügt es Hochdruckgebiet und laht schnell mal all Wolke verschwinde.... 8)

Villani

Profi

Beiträge: 958

Wohnort: IT - Lecce | CH - Zürich

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

6

27.10.2011, 00:12

Merkt doch sowieso kein Schwein, darum who cares???
Saluti
Villani

7

27.10.2011, 08:11

Zitat

Original von Villani
Merkt doch sowieso kein Schwein, darum who cares???

gsehnich au so..


@Seltis
das mdi de drezahl isch doch eher chli üertribe.. ned?

zudem sind mir autofahrer eh nid würkli schlimm mid de abgas..
zerst seleds mal ufhöre mid de ganze jets und so umeflüge (nid nur ide CH) bevor ich es schlächts gwüsse wäg sonem müll ha..
Leichtbau Carbon Shop
https://roellin-racing-shop.ch

8

27.10.2011, 08:26

Zitat

Original von Seltis
Wenn die Übersetzung geändert wird, fährst du in Zukunft innerorts mit 2000rpm statt 1500rpm. Entsprechen verändert sich die Abgasmenge negativ bezüglich CO2-Ausstoss und dann müsst die Karre doch wieder abgenommen werden.


eher so von innerorts 800rpm auf 1000rpm ;)

Zitat

Original von Villani
Merkt doch sowieso kein Schwein, darum who cares???


Mir gehts ja auch um die Versicherung bei einem Unfall. Aber die würden sowas wohl auch kaum kontrollieren.

Demfall wird das jetzt mein Winterprojekt.

mfG René
Jeep Grand Cherokee 5.2 Mpi 2" höher Rocksliders und Mopar Performance ECU sowie Aussielocker Differenzialsperre
Sound: Alpine IVA-W505R; NVE-M300P; Hifonics 5000ZX
Chevrolet Corvette 5.7 03er Anniversary ziemlich orischinol
Sound: Pioneer AVH-P4300DVD

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »vollmi« (27.10.2011, 08:26)


balduin

Profi

Beiträge: 608

Wohnort: Altwis

Beruf: Hersteller Rennsport-Scheiben aus Makrolon

  • Nachricht senden

9

27.10.2011, 09:20

Zitat

Original von Seltis

Noch was, gilt die Radleistung oder die Motorleistung? Weil, die Motorleistung bleibt ja, aber die Radleistung steigt doch somit.


nö, die Radleistung bleibt sich auch gleich......nur die Übersetzung ändert sich.

Es kommt immer nur das maximal mögliche der Motorleistung minus Verlust Antriebsstrang am Rad an.....egal welchen Gang du nimmst.

Sonst hättest du beim Leistungsprüfstand in jedem gang eine andere Leistung ;-)

Gruss
if you can't fix it with a hammer, you've got an electrical problem!
über Google auffindbar...

10

27.10.2011, 10:36

Zitat

Original von blackbini
das mdi de drezahl isch doch eher chli üertribe.. ned?


Natürlich. Ist auch überspitzt geschrieben. Aber schlussendlich wurde das Auto so in dieser Form abgenommen. Die CO2-Werte sind dieser Konstelation zuzuschreiben und alles andere gilt nicht.

Zitat

Original von blackbini
zudem sind mir autofahrer eh nid würkli schlimm mid de abgas..
zerst seleds mal ufhöre mid de ganze jets und so umeflüge (nid nur ide CH) bevor ich es schlächts gwüsse wäg sonem müll ha..


Ja schon, aber das ist nicht der springende Punkt. Fährst ja auch nicht zur MFK und sagst "Wofür brauche ich einen Kat, wenn eine 747 in 10min mehr Abgase raus lässt als ich in 10 jahre.
Auch wenn die Aussage als solches richtig ist, wird der Prüfer nicht sagen "Danke, sie haben mich überzeugt. Gute Fahrt"

Zitat

Original von vollmi
eher so von innerorts 800rpm auf 1000rpm


Wie auch immer. Was auch nur ein Beispiel.

Zitat

Original von balduin
Sonst hättest du beim Leistungsprüfstand in jedem gang eine andere Leistung ;-)


Mach doch mal eine Leistungmessung im 2. und dann im 4. Gang und vergleich die Zahlen. Was raus kommt weiss ich auch nicht, aber denke nicht das gleiche.
Hinzu kommt, das bei zu schnellem hochdrehen noch dynamische Effekte durch das Hochbeschleunigen der Prüfstandsrolle kommen.
An sich verwendet man die Übersetzung, welche am ehesten bei 1 ist.
z.B. Ford Focus ST: 4. Gang

1. Gang: 3,384
2. Gang: 2,051
3. Gang: 1,434
4. Gang: 1,088
5. Gang: 0,869
6. Gang: 0,700

Überlegung 1:
PS heisst doch, in welcher Zeit du den Motor von Drehzahl X nach Drehzahl Y beschleunigen kannst. Je schneller desto mehr PS. Bei eine kürzeren Übersetzung steigert der Motor die Drehzahl schneller und somit muss der doch zwandläufig mehr PS haben.

Überlegung 2:
mit Original-Übersetzung:
1000rpm -> 6000rpm = 40km/h -> 160km/h (+120km/h) = 20sek.

kürzere Übersetzung:
1000rpm -> 6000rpm = 35km/h -> 140km/h (+105km/h) = 15sek.

105km/h = 15sek.
120km/h = 17.14 sek.

Bezüglich der Übersetzung und der Motorleistung:
Kollege hat in seinem Polo 1.3 54PS die Übersetzung geänderung und hatte auf dem Leistungsprüfstand schlussendlich 74PS erreicht. Motor 100% Original. Wie das?

Zitat

Original von Villani
Merkt doch sowieso kein Schwein, darum who cares???

Jup. Seh ich 100%ig auch so. Ich würde es auch machen!
Macht die Polizei bei Nutten auch eine Halterabfrage?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Seltis« (27.10.2011, 10:40)


balduin

Profi

Beiträge: 608

Wohnort: Altwis

Beruf: Hersteller Rennsport-Scheiben aus Makrolon

  • Nachricht senden

11

27.10.2011, 10:55

also lut dinere Rechnig han ich mit em 55PS Motor mit de richtig Übersetzig 100PS???

Glaub mer, ich han scho gnueg Stunde ufem Prüefstand....und Prinzipiell isch es Egal ih welem Gang du missisch......es änderet sich höchschtens es bits d'Verluschleischtig vom Ahtriiebsstrang.

übrigens....für PS bruchts au immer NM.......das fehlt ih dine Bispiel....

Die kürzere Übersetzung erhöht das Drehmoment am Rad, die Radleistung bleibt gleich.

Ist die Radkraft auch immer dieselbe?? Nein, mit zunehmenden Gang steigt die Drehzahl und die Kraft sinkt.. die Leistung bleibt gleich..
if you can't fix it with a hammer, you've got an electrical problem!
über Google auffindbar...

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »balduin« (27.10.2011, 11:04)


balduin

Profi

Beiträge: 608

Wohnort: Altwis

Beruf: Hersteller Rennsport-Scheiben aus Makrolon

  • Nachricht senden

12

27.10.2011, 11:12

Zitat

Original von Seltis

Überlegung 1:
PS heisst doch, in welcher Zeit du den Motor von Drehzahl X nach Drehzahl Y beschleunigen kannst. Je schneller desto mehr PS. Bei eine kürzeren Übersetzung steigert der Motor die Drehzahl schneller und somit muss der doch zwandläufig mehr PS haben.


nö....

PS ist die Abkürzung für die (veraltete) Einheit der Pferdestärke. Ein PS bezeichnet die Leistung (Arbeit pro Zeiteinheit), die benötigt wird, um in einer Sekunde 75 Kilogramm einen Meter anzuheben.
if you can't fix it with a hammer, you've got an electrical problem!
über Google auffindbar...

13

27.10.2011, 12:02

Also durch eine kürzere Übersetzung an der Achse sowie an einem Getriebe bringt sicher keine Zusatz-PS! Der Motor bringt eine gewisse Leistung in kW aufgrund seiner Bauart, Hubraum und Ausstattung.

Eine kürzere Übersetzung erhöht lediglich das Drehmoment auf Seite des Getriebes! Auch eine Erhöhung des Drehmomentes des Motors ist hier nicht der Fall, der Motor bringt immer gleich viel Leistung und Drehmoment. Durch die kürzere Übersetzung werden jedoch im Getriebe höhere Drehmomente freigesetzt. Der Motor hat weniger Mühe, den Gang hochzudrehen, da weniger Widerstand entgegenwirkt. Somit kann er ihn schneller hochdrehen. Man gewinnt ein Drehmomentplus Seitens der Übersetzung. Ob das im Getriebe oder der Achse ist.....der Effekt ist gleich. Das selbe gilt bei der Sekundärübersetzung bei Töffs.

Ein Beispiel: Mein Trans AM hat in als US/Kanada- Ausführung eine kürzere Übersetzung des Differenzial als das EU-Modell. Gründe dafür sind höhere Lärmemissionen im Allgemeinen, ggf. auch ein höherer Durchschnittsverbrauch. Das ist aber nicht zwingend, ich brauche bei zügigen Drehzahlen gerade auf der Autobahn weniger Benzin als bei zu tiefen. Der Optimalbereich auf der Autobahn liegt bei meiner bei 2500 rpm. Dort verbrauche ich am wenigsten Sprit und bin mit 140 km/h unterwegs.

Ein EU-Trans AM hat zwar die höhere Endgeschwindigkeit von etwa 270km/h anstatt 240 km/h, hat aber einen enorm schlechteren Durchzug. Eine kürzere Übersetzung bring oft sehr viel mehr als Leistungssteigerung am Motor! Ich habe mir sogar überlegt, noch eine kürzere Übersetzung der Hinterachse vor zu nehmen, momentan brauche ich von 0-100 ca. 4,5 Sekunden, eine EU Übersetzung braucht um die 5 Sekunden (alles abhängig von der Leistungsstreuung, Reifen ect.). Ich brauche keine 240km/h Endgeschwindigkeit, 200 würde vollkommen reichen, jedoch strebe ich so um dei 220 an, das macht schon sehr viel aus.

Ich habe am Drag-Racing am Pontiac Day in Triengen mitgemacht, bei 4:10 trete ich gegen einen EU- Trans AM mit modifiziertem Auspuffsystem an (obwohl mein roter viel lauter ist :315:). Der Unterschied ist relativ gross (Gerade das erste Drag Racing anschauen)! Hinweis: Bei der orangenen Pilone am Startbahnrand ist der Bremszeitpunkt.

http://www.youtube.com/watch?v=_TJwlETar…BA1C0D30647299F

Hier bei 4:10. Ist aber schlechter ersichtlich, da das Video von Hinten ist:

http://www.youtube.com/watch?v=pTvLqNcS-V4

Für die 257 000km auf dem Tacho bin ich mit der Leistung noch völlig zufrieden. :315:
Eat my Dust!

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Cannonball« (27.10.2011, 12:04)


14

28.10.2011, 12:30

Zitat

Original von CannonballIch habe mir sogar überlegt, noch eine kürzere Übersetzung der Hinterachse vor zu nehmen, momentan brauche ich von 0-100 ca. 4,5 Sekunden, eine EU Übersetzung braucht um die 5 Sekunden (alles abhängig von der Leistungsstreuung, Reifen ect.).


Das ist sowieso eine Sauerei, das ein alter Trans Am schneller auf 100 ist wie meine neuere Corvette.

Da muss ich was tun ;)

mfG René
Jeep Grand Cherokee 5.2 Mpi 2" höher Rocksliders und Mopar Performance ECU sowie Aussielocker Differenzialsperre
Sound: Alpine IVA-W505R; NVE-M300P; Hifonics 5000ZX
Chevrolet Corvette 5.7 03er Anniversary ziemlich orischinol
Sound: Pioneer AVH-P4300DVD

15

28.10.2011, 16:24

Zitat

Original von vollmi

Zitat

Original von CannonballIch habe mir sogar überlegt, noch eine kürzere Übersetzung der Hinterachse vor zu nehmen, momentan brauche ich von 0-100 ca. 4,5 Sekunden, eine EU Übersetzung braucht um die 5 Sekunden (alles abhängig von der Leistungsstreuung, Reifen ect.).


Das ist sowieso eine Sauerei, das ein alter Trans Am schneller auf 100 ist wie meine neuere Corvette.

Da muss ich was tun ;)

mfG René


Dafür rennen Corvetten in höheren Geschwindigkeiten umso besser. :309: Automatik hat den Vorteil, das man im Stand einfach drauflatschen kann, man muss nur darauf achten wie vie, da der Drehmomentüberschuss teilweise sehr krass ist :319:. Eine Kollege mit der Z06 verheizt die Hälfte der Zeit in Burnouts :312:
Eat my Dust!

16

28.10.2011, 16:27

@vollmi

Den LS1 hatte ich übrigens im Camaro, ich hatte allgemein den Eindruck, das dieser unterraus etwas schlechter zieht als der alte LT1 Motor (ok hat auch etwas mehr Hubraum....), der übrigens auch in der alten Corvette C4 verbaut war.
Eat my Dust!