Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tuning-Forum.ch - das grösste Tuning Forum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

28.03.2014, 10:16

MFK unrechtmässige Beanstandungen

Hallo zäme

Auch wenns nichts bringt, ich habe mich gestern den ganzen Tag geärgert und möchte hier meinen Frust etwas ablassen :)
Ich wurde gestern zur periodischen Kontrolle zur MFK eingeladen (Kanton Aargau, Nebenstelle).
Beanstandete Modifikationen:
Gewindefahrwerk, Auspuff, Domstrebe

das Gewindefahrwerk habe ich vor einem Jahr in Regensdorf eingetragen. Im Fahrzeugausweis wurde unter dem Code 910 "Federn" vermerkt. Ich habe mich damals noch gewundert. Nun hat der "Experte" gestern gesagt, da müsse Fahrwerk stehen, da es ja sein könnte dass ich nur die Federn eingetragen und nachträglich ein Fahrwerk montiert habe. Das Beiblatt hat Regensdorf behalten (was der Prüfer im AG nicht üblich fand, sie behalten anscheinend die Papiere nie). Ich hatte extra noch eine Kopie des Prüfberichts von Regensdorf dabei. Hat allerdings nichts genützt.

Für den Auspuff habe ich eine Bestätigung für EG-Genehmigung mitgenommen (welche ja immer mitgeführt werden muss).
Da mein Auto Typenschein X hat, hat das dem Experten aber nicht gereicht. Ich brauche eine Bestätigung des Herstellers oder eine Vorbeifahrtsmessung. Die bekäme ich bei einer Einzelabnahme beim DTC.

Bei der Domstrebe fehle eine Eignungserklärung und das Fussgängerschutz dingsbums.
Das gilt jedoch gemäss ASA nur für Fahrzeuge, welche der RL Nr. 2003/201/EG oder VO Nr. 78/2009/EG entsprechen müssen.
Der G35 hat jedoch keinen Vermerk im Fahrzeugausweis, und die Chassis existiert bereits seit 2001.

Der "Experte" hat mir die ASA-Richtlinien noch ausgedruckt, als "Lektüre zum nachlesen".
Nach einem Telefon mit dem STVA Regensdorf wird mir das Beiblatt und der Prüfbericht zugestellt. Der Herr am Telefon konnte nicht nachvollziehen, warum das ein Problem sein sollte, da sie immer "Federn" schreiben. Problem also hoffentlich gelöst.

Der Verkäufer des Auspuffs stellt nun speziell ein Papier aus, auf welchem meine Chassis-Nummer und Typenschein X vermerkt ist.

Die Domstrebe werde ich wohl abmontieren, obwohl diese nach meiner Meinung, und der Meinung des Verkäufers, in diesem Fall ohne Eintragung erlaubt ist.

Nun darf ich im April wieder antanzen, das Roulette geht weiter. Mal schauen wies rauskommt.

Was meint ihr so dazu? dass die MFK oft nicht nachvollziehbar ist ist mir klar, jedoch hätte eine Nachprüfung in diesem Fall wirklich vermieden werden können finde ich, und das ärgert mich.

AstraG

Meister

Beiträge: 1 871

Wohnort: Aargau

Beruf: Student Maschinenbau

  • Nachricht senden

2

28.03.2014, 14:39

Hi

Kannst du mir sagen welche Prüfstelle es war? AGVS oder TCS?

Also die Beanstandungen finde ich auch ungerechtfertigt.

Wegen der Domstrebe, schau dir bitte diesen Link an da haben wir es genau abgeklärt beim STVA Schafisheim und dem DTC:

http://ospae.ch/forum/wcf/forumboard/ind…strebe#post4348

Gruss
________________________________________________________________________________________________________________________


Zitat

Original von Shanis
Oder din Kompressor erzügt es Hochdruckgebiet und laht schnell mal all Wolke verschwinde.... 8)

3

28.03.2014, 15:24

Hi

Kannst du mir sagen welche Prüfstelle es war? AGVS oder TCS?

Also die Beanstandungen finde ich auch ungerechtfertigt.

Wegen der Domstrebe, schau dir bitte diesen Link an da haben wir es genau abgeklärt beim STVA Schafisheim und dem DTC:


cool, danke für diesen link!
ich war in wettingen.

"Alle Fahrzeuge, die nach dem 1. Jan 2004 in Verkehr gesetzt werden, müssen eine Domstrebe prüfen."
ich hatte die 1. inverkehrssetzung im 2007, die Chassis existiert aber bereits seit 2001.
Oli von jspec-performance (von da habe ich die strebe) schreibt:

Zitat

im Anhang die ASA 2A Reglement betreffend Domstreben.

Heisst für Fahrzeuge die das RL 2003/102/EG oder 78/2009/EG nicht
entsprechen müssen (eigentlich vor 2008) braucht man kein
Gutachten.


dein Auto ist Typenschein X



Weil im Typenschein oder in deine Import Dokumente (Erstzulassung
in CH) muss das klar stehen falls es den 2003/102/EG entsprechen
muss.



G35 chassis existiert seit 2001 so kann das auch nicht sein, weil
das erste Reglement (2003/102/EG) ist ab ende 2005 in Betrieb und
das gilt für neue produzierte Fahrzeuge (die nicht vorher
existieren). Das heisst neue europäische Genehmigungen ab dann.



wenn keine Bemerkung steht dann
ist es ganz klar :-)

4

01.04.2014, 07:57

Kurzes Update: Habe nun von Regensdorf die Kopie des Prüfberichts und des Beiblattes für das Fahrwerk erhalten.

Betreffend Domstrebe habe ich das Stva Schafisheim direkt angefragt, und habe folgende Antwort erhalten:

Zitat

Die
Verordnung ( EG ) Nr. 78/2009 untersagt erst nach dem 31. Dezember 2012
die Zulassung von bestimmten Fahrzeugen. Also ihr Fahrzeug fällt nicht
unter diese Vorschrift und Sie müssen diesbezüglich nichts unternehmen.

Also, FAIL vom Experten.

5

22.04.2014, 14:34

Update:
War Heute zum zweiten Mal in Wettingen, der Besuch dauerte eine glatte Stunde.
Neuer Experte, neuer Versuch...

Domstrebe: mit schriftlicher Bestätigung vom Techniker in Schafisheim OK - pass
Fahrwerk: mit Beleg des Prüfberichts und Beiblatt der Eintragung in Regensdorf 2012 OK - pass
Auspuff: Die EG Genehmigung wurde mit der Typenschein-Nr (X) sowie die Chassis-Nr und einer Skizze ergänzt.
Leider steht im Beiblatt 221 KW, im Fahrzeugausweis nur 218.
Ich glaube eine Untermotorisierung sollte egal sein, allerdings kam ich damit nicht durch.
Der Importeur muss nun den 30-Seitigen Eignungsbericht nach Schafisheim zur Kontrolle schicken.
Wenn dann alles ok ist, wird der Auspuff auf dem FZ Ausweis eingetragen und es sollte keine Probleme mehr geben.
und dann hoffentlich - pass...
warte nun auf deren Bescheid

Übrigens die Kosten für die Domstreben-Benanstandung wurden immerhinzurückerstattet.

6

15.05.2014, 14:17

tja die Geschichte ist leider noch nicht vorbei...
Feedback von Schafisheim nach Durchsicht des Eignungsberichts:
Weil das Auto Typenschein X hat und somit keine EG-Nummer, kann der Auspuff diesem Auto nicht zugeordnet werden.
Einzige Möglichkeit sei eine Einzelabnahme oder eine Bestätigung von Infiniti, dass das Fahrzeug den EG-Normen entspricht.

Nun hat Infiniti die nötigen Unterlagen bestellt und wird mir diese zustellen. Ob das dann was nützt wage ich allerdings zu bezweifeln.

Falls nicht gibt's halt ein Downgrade. Was mir allerdings gegen den Strich geht bei einer EG genehmigten Auspuffanlage..

..to be continued..

7

06.06.2014, 11:10

So, Infiniti konnte die nötigen Papiere leider nicht auftreiben.
Gemäss einem Spezialisten für Fahrzeughomologation wurde dieses Modell
in der Schweiz nicht homologiert, daher kann auch nichts bestätigt werden.
Ergo - Originalauspuff wieder drauf.
War wohl mein letzter Kauf bei diesem Händler.